Mehrere PCs mit einer Tastatur und Mouse bedienen

Logitech K310
Foto: © Logitech
Hat man mehrere PCs oder Laptops, dann hat man auch viele Tastaturen und Mäuse oder einen Switch mit vielen Kabeln. Den Switch muss man auch immer umschalten. Die Lösung heißt: MouseWithoutBorders.

Ende der 90er Jahren – mit Beginn meines Informatikstudiums – stand ich zum ersten Mal vor dem Problem, dass ich mehrere Rechner hatte, aber nur einen Monitor, eine Tastatur und eine Mouse. Diese sollten bzw. mussten reichen um zeitweise bis zu vier PCs zu bedienen. Bis vor wenigen Wochen fand ich keine wirklich befriedigende Lösung.

Hardware-Lösung: KVM-Switch

Die erste Lösung in den 90ern war ein einfacher KVM-Switch. Der liegt auch noch heute in meiner Schreibtisch-Schubalde. Das Prinzip ist einfach. An einen (meist) kleinen Kasten wird eine Tastatur, eine Mouse und ein Monitor angeschlossen. Von diesem „Kasten“ gehen Kabel zur Grafikkarte und den – damals noch PS/2-Anschlüssen für Tastatur und Mouse an den zwei bis vier Computern. Für diese 1:n-Beziehungen eignen sich KVM-Switches sehr gut. Mit einer Taste oder einem Schalter am KVM-Switch konnte man zwischen den Geräten umschalten. Später war dies auch über Tastenkombinationen möglich.

Vorteile:

  • Eine Mouse, Tastatur und Monitor – statt x gleichen und immer auf der falschen Tippen.
  • Kabel können einfacher organisiert werden
  • Funktioniert sofort nach dem einschalten
  • Kann auch ohne Monitor verwendet werden

Nachteile:

  • Kabel – vom KVM-Switch gehen viele und schwer Kabel weg. Meist stürzte dieser vom Tisch.
  • Oft nur ein Monitor möglich
  • Man sieht nur den PC, der gerade aktiv ist. Ob Handlungsbedarf bei den anderen besteht, sieht man nicht.
  • lästiges umschalten

Software-Lösung: MouseWithoutBorders

Bei Laptops stößt die Hardware-Lösung an die Grenzen. Es wird immer ein weiterer Monitor benötigt. Die oben genannten Nachteile können bei dualer Bedienung ebenfalls schnell hinderlich werden. Vor einigen Jahren entwickelte deshalb Microsoft zuerst nur zum Teilen der Mouse das Tool: „MouseWithoutBorders„. Später kam auch die Tastatur dazu – was ich jedoch erst vor wenigen Wochen entdeckte. 😉

Das Tool ist genial und kann bis zu vier Notebooks / PCs gleichzeitig bedienen. Es muss nur auf jedem installiert werden und die Geräte sollten sich im gleichen Netz befinden. Es ist egal, wie viele Monitore an den einzelnen Geräten angeschlossen sind. Es werden immer die Monitore verwendet, die sich an dem Gerät befinden. Mein MSI GT72 2QE Dominator Pro hat drei Anschlüsse für externe Monitor und einige davon sind durchaus in Gebrauch.

In „MouseWithoutBorders“ lassen sich die Geräte so anordnen, wie sie auf dem Schreibtisch stehen und der eigentliche Wechsel zwischen den Geräten erfolgt wie bei einem Gerät mit mehreren Monitoren. Die Geräte stehen z.B. aufgereiht auf dem Schreibtisch. Der Fokus wird mit der Maus gewechselt.

Vorteile:

  • Kein Schalter für den Wechsel notwendig
  • Keine zusätzliche Technik & Kabel notwenig
  • Jedes Gerät verfügt über die angeschlossen Monitore
  • Eine Tastatur und Mouse genügen. Diese können auch das Touchpad und die eingebaute Tastatur der Geräte sein.
  • Es ist egal, an welchem Gerät die verwendete Tastatur angeschlossen ist

Nachteile:

  • Geräteanzahl auf vier begrenzt
  • Monitore können nicht geteilt werden
  • Alle PCs müssen erst hochgefahren sein

Eine schöne Installationsanleitung findet sich auf Netzwelt.de. Die Software gibt es bei microsoft.com frei zum Download.