Webdesign: Welche Farben für die Homepage?
pixabay
Freitag, den 01. April 2016 um 04:36 Uhr

Webdesign: Welche Farben für die Homepage?

Jeder, der schon einmal eine Website machen wollte, steht vor der Frage: Welche Farben soll meine Homepage haben? Damit der Mensch eine Website als gelungen ansieht sind einige Dinge bei der Farbwahl zu beachten.

Die Farbe ist für die Homepage wichtig. Sie hat entscheidenden Einfluss, wie ein Besucher die Seite wahrnimmt, ob er den Text liest und ob er weitere Websites aufruft. Wir wissen schon welche Farbe wie wirkt und wir wissen bereits, wie dieses Wissen genutzt wird.  Doch bei jeder Website steht man erneut vor der Herausforderung: Welche Farbe nehm ich denn jetzt für diese Homepage? Und welche Farben passen zu dieser? Schließlich kann man aus einer Farbe keine Website bauen. Man braucht mindestens eine Zweite. Wie kombiniert man Farben? Welche einfachen Gesetze gibt es für Farbkombinationen? Gibt es Tools für diese Kombinationen?

Farbtheorie – Was ist das?

Farbkreis
pixabay

Schauen Sie auf das Titelbild dieses Beitrags. Die Natur macht es uns Tag täglich vor. Grün, Dunkelgrün, Orange, Gelb, Braun – sehr harmonisch. Jetzt schauen Sie auf den Farbkreis. Was stellen Sie fest? Richtig! Diese Farben liegen im Farbkreis alle nebeneinander.

Analoges Farbschema

Die ist das analoge Farbschema. Die Farben im gleichen oder aneinander grenzenden Bereichen des Farbspektrums. Die Farben sind durch ihre Ausstrahlung und den Kontrast zueinander unterscheidbar.

Farbkreis
pixabay

Analoge Farbschemata sind z.B. monochromatische Selektionen wie Schattierungen einer Farbe oder von Gelb und Orange. Sieht doch sehr ähnlich aus oder? Alle dieser Farben kann man im Foto oben ganz sicher finden.

Komplementäres Farbschema

Das komplementäre Farbschema basiert auf Gegensätzen. Jeweils die Farbe am entgegengesetzten Ende des Farbkreises gehören zusammen. Lila & Gelb, Grün & Rot, Blau & Orange. Hier profitiert der Designer von mehr Freiheit im Designprozess.

Triadisches Farbschema

Noch mehr Freiheit bietet das triadische Farbschema. Es ist eine sehr einfache Möglichkeit ein Farbschema zu erstellen. 3 Eckpunkte in einem gleichseitigen Dreick. Vorteil dieser Methode ist zum einen, dass sich diese Farben gegenseitig sehr gut ergänzen und die gleiche Lebendigkeit haben.

Tetradisches Farbschema

Was mit drei Punkten geht, geht natürlich auch mit vier. Legt man ein Quadrat auf diesen Farbkreis, dann erhält man z.B. Blau – Grün – Orange – Lila.

Analog-komplentäres Farbschema

Dieses Farbschema besteht aus zwei gegenüberliegenden Komplementärfarben und einem dritten, angrenzenden Farbton.

Farbkreis
pixabay

Ein paar Fakten über den Farbkreis

Der Farbkreis besteht aus 12 Feldern und wurde von Sir Isaac Newton entwickelt. Grundlage bilden die Primärfarben: Rot – Gelb – Blau. Diese drei Pigmentfarben können nicht durch irgendwelche Kombinationen anderer Farben gemischt werden.

Farbkreis
pixabay

Durch Mischen der nebeneinanderliegenden Farben erhält man die Sekundärfarben: Grün – Orange – Lila. Mischt man die nebeneinanderliegenden Primär- mit den Sekundärfarben erhält man die Tertiärfarben und der Farbkreis ist komplett.

Die Farbschattierungen lassen sich mit den Reglern Helligkeit und Sättigung erzeugen. Für jeden Farbton lässt sich so ein Dreieck erzeugen.

Neutrale Farben – mit und ohne Highlight

Jetzt ist die Frage berechtigt: Was ist mit Schwarz und Weiß? Es sind a) eigentlich keine Farben und b) neutral. Im Webdesign werden sie jedoch gerne genutzt. In Kombination mit gedeckten Farben wie Braun und Grau kann man ebenfalls schöne Designs erzeugen. Jedoch geht dies auch mit einer Highlightfarbe wie Hellblau.

Tools für die richtigen Farbkombinationen

Farbkreis
pixabay

Das Internet bietet viele Tools, die Möglichkeiten und Anregungen bieten.

  • Paletton.com – mein bevorzugter Farbwähler
  • Adobe Color CC – War früher unter Adobe Kuler bekannt. Wenn ein Creative Cloud Account vorhanden ist, können die Farbpaletten auch geteilt und gespeichert werden.
  • ColorExplorer – Neben Paletten und Decks mit Farbkombinationen, bietet dieses Tool die Möglichkeit aus Fotos und Grafiken die Farben für die Website ermitteln zu lassen.
  • Color Hunter – Aus Bildern werden Farbpaletten
  • Color Palettes – Große Auswahl an schönen Farbpaletten

Verwandte Beiträge

WordPress mit Google AMP – schnell und einfach Google AMP macht die Website schneller und wird in den Suchergebnissen von Google auf Smartphones und anderen mobilen Devices bevorzugt. Was liegt als...
Farbpsychologie für Design & Marketing nutzen Farben haben eine psychologische Wirkung. Diese Wirkung kann man bei Websites und Logos sehr gut nutzen. Das tun viele Designer und Firmen auch. Es gi...
Crossmedia Publishing: Bilder & Grafiken in Print & Online Multi-Channel-Publishing und Cross-Media-Publishing sind seit August 2012 mein täglich Brot. Ein immer wieder auftauchendes Problem dabei sind die Bil...