Meine Entwicklungsumgebung
Kati Pierson (Screenshot: RepositoryHosting.com)
Mittwoch, den 03. Februar 2016 um 00:29 Uhr

Schritt für Schritt: Entwicklungsumgebung einrichten

Die richtige Entwicklungsumgebung ist das A und O bei der Webentwicklung und Frontpage oder NetObjects Fusion gehören nicht dazu. Was aber durchaus Sinn macht, sind diese Tools.

Ich hab keine Ahnung, wie oft ich meinen eigenen PC schon neu installiert habe, seit ich ihn im Sommer 2010 zusammengebaut habe. Richtig gehört: Mein PC ist Marke Eigenbau. Ein Quadcore mit 4 GB 1033 MHz FSB DDR3-RAM, eine nVIDIA GeForce GT220 und vielen Festplatten. Das geilste ist mein Zegamax Unicorn -Gehäuse. Wenn man bedenkt, dass die Kiste von 2010 ist und nie was dazu kam und wir jetzt 2014 haben, dann war das damals ein verdammt geiles Teil. Da ich selten WOW spiele in letzter Zeit, reicht sie aus. Außer es läuft mal wieder ein virtuelle Maschine. So weg von der Hardware, hin zur Software. Es geht um die Entwicklungsumgebung und zwar deren Installationsschritte.

Schritt 1: Das Betriebssystem – Windows

Windows installieren

Windows von der Firma Microsoft hat alles was das Entwicklerherz begehrt inkl. einer zweiten Maustaste. Was nicht von Anfang an da ist, das kann nachinstalliert werden. Es gibt massig Software und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Es gibt einen guten Grund, warum 90,8% der PC’s im April 2014 Windows installiert hatten. Es ist einfach das Beste! Dafür gibt es zwei simple Gründe:

  • Es hat seit Jahrzehnten eine zweite Maustaste.
  • Ich bin der Chef über meinen PC und nicht der Hersteller der Software.

Anleitung: Installieren von Windows 7 auf einem gängigen PC

Windows konfigurieren

Nach der Installation von Windows muss dieses konfiguriert werden. Icons geben den Schnellzugriff auf Programme und Funktionen frei, Windows-Applikationen können aktiviert und deaktiviert werden und vieles mehr.

Anleitung: Windows einrichten

Schritt 2: Browser

Wir haben zwar noch nichts programmiert, doch Browser zum Testen werden wir schneller brauchen als uns lieb sein kann. Windows bietet den Vorteil, dass der Internet Explorer schon vorhanden ist und auch nur auf Windows läuft. Aber welche Browser werden noch benötigt?

Anleitung: Browser installieren

Schritt 3: Editor Netbeans

Sooo – jetzt kommen wir endlich zum Editor. auch wenn das noch nicht das Ende der Fahnenstange sein wird. Ich bevorzuge seit zwei Jahren Netbeans. Im Gegensatz zum noch im Studium unausgereiften Eclipse  ist es wirklich eine kostengünstige und stabile, wenn auch Ressourcenfressende Alternative.

Anleitung: Netbeans installieren

Schritt 4: (S)FTP-Client: WinSCP

Wir brauchen natürlich auch einen FTP/SFTP-Client. Schließlich sollen die Websites ja auch auf die Webserver. WinSCP ist hier eine komfortable und kostengünstige Lösung.

Anleitung: WinSCP installieren

Schritt 5: Tortoise-SVN

Ein Backup des Codes mit der Möglichkeit jeder Zeit auf alte Stände zurückzukehren, das ist wohl die beste Erfindung, die ein Softwar-Entwickler je hatte. Es erleichtert die Arbeit doch sehr. Deshalb darf ein Coderepository wie SVN einfach bei der Entwicklung nicht fehlen.

Schritt 5: Navicat oder HeidiSQL für die mySQL-Datenbanken

Premiumsofts Navicat oder HeidiSQL sind wunderbare graphische Oberflächen für die beliebteste Webdatenbank der Welt: mySQL. phpmyadmin ist keine Alternative, wenn man täglich mit großen Datenmengen hantiert. Nicht nur Backups, sondern auch SQL-Querys sind damit eine Qual.

Verwandte Beiträge

Anleitung: Windows 7 installieren Windows 7 von Microsoft lässt sich nahezu problemlos auf jedem PC installieren. Hier ein paar Tipps & Tricks damit es nicht nur noch leichter geht, so...
repositoryhosting.com: Der beste Platz für Entwickler Ich hab ja schon von ALL-INKL.COM geschwärmt, aber ganz reicht dieser nicht aus. Als Entwickler braucht man eben nicht nur Platz zum Veröffentlichen s...
Entwicklungsumgebung: Welche Software brauche ich für eine Website? Ich bin Webentwickler. Ja - ich weiß, sollte man bei dieser Homepage nicht unbedingt so laut sagen. Trotzdem ist es immer wieder erstaunlich, was man ...